Mitarbeitermotivation – finden Sie heraus was Ihre Mitarbeiter motiviert

Optimiert für jedes Endgerät            
Erfahre warum Mitarbeiter bei dir Arbeiten und was sie motiviert mit Feedback

Erfahren Sie was Ihre Mitarbeiter motiviert und wo Sie Hebel zur Stärkung der Mitarbeitermotivation ansetzen können

Inhalt & Ziele dieser Umfrage-Vorlage

Motivierte Mitarbeiter tragen maßgeblich zu Ihrem Unternehmenserfolg bei. Doch was passiert, wenn Mitarbeiter nicht motiviert sind? Zunächst sinkt in der Regel die Arbeitsleistung, die Arbeit wird zwar noch getan, aber eine herausragende Leistung ist nicht mehr zu erwarten. Zudem überträgt sich die Demotivation häufig auch auf andere Mitarbeiter, es kommt zu krankheitsbedingten Ausfällen bis hin zur Kündigung.

Kündigungen resultieren aus der Unzufriedenheit der Mitarbeiter. Dadurch kommt es für das Unternehmen zu Störungen in den Prozessen und damit zu höheren Kosten durch den Einstellungsprozess, um den Mitarbeiter zu ersetzen.

Doch dies muss nicht so sein! Finden Sie mit unserer Umfrage-Vorlage frühzeitig heraus, wie die aktuelle Stimmung Ihrer Mitarbeiter ist und was Ihre Mitarbeiter motiviert, Ihren Job zu tun. Dies hilft Ihnen dabei, Ihre Mitarbeiter besser zu verstehen und entsprechende Maßnahmen abzuleiten.

Damit beugen Sie der Fluktuation innerhalb Ihres Unternehmens vor, verbessern die Mitarbeitermotivation und können Talente an das Unternehmen binden.

DSGVO-konforme Online-Umfragen
Datenschutz „made in Germany“ (DSGVO)
Anonyme Teilnahme an Umfragen
Anonymität-Funktion für ehrliches Feedback

Inhalt:

• Ist-Zustand erkennen
• Herausfinden, was Mitarbeiter wirklich motiviert
• Mitarbeitermotivation messen
• Verbesserungsmöglichkeiten finden
• Identifikation mit dem Arbeitgeber

Ziele:

• Mitarbeitermotivation verbessern
• Mitarbeiterbindung intensivieren
• Mitarbeiterwünsche und Bedürfnisse wahrnehmen
• Fluktuation senken
• Störung der Prozesse vermeiden
• Kosten senken
• Mehr Stabilität im Unternehmen

Nahezu alles, was Sie über Mitarbeitermotivation wissen müssen

Unter Motivation versteht der Gabler Wirtschaftslexikon einen Zustand, der eine Person dazu veranlasst, in einer bestimmten Situation eine Handlungsalternative zu wählen, um ein bestimmtes Ereignis zu erreichen.

Bei der Mitarbeitermotivation handelt es sich um eine spezifische Untergruppe, die sich konkret auf die Motivation von Arbeitnehmern konzentriert. Hierbei geht es um die Fragestellungen: Was motiviert Arbeitnehmer morgens aufzustehen und auf die Arbeit zu gehen? Und was motiviert Sie die Arbeit zu erledigen? Tun Sie dies voll motiviert oder halbherzig, weil Ihnen etwas fehlt?

Anreize spielen eine wichtige Rolle in der Motivation. Fehlen diese oder sind diese für den jeweiligen Mitarbeiter nicht attraktiv, so sinkt die Motivation. Was genau einen Arbeitnehmer motiviert, kann dabei von Mitarbeiter zu Mitarbeiter individuell sein. Den einen motiviert vielleicht die Karrierechance, den anderen die gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die Motivation der Mitarbeiter hat einen großen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens. Ein motivierter Mitarbeiter führt seine Arbeit zuverlässig aus, er steht hinter den Zielen seines Arbeitgebers, denkt innovativ und kommt gerne zur Arbeit. Bei unmotivierten Arbeitnehmern dementgegen sinkt die Arbeitsleitung, sie sind häufiger krank und können sogar für eine schlechte Stimmung im Unternehmen sorgen.

Zudem wird ein unmotivierter Mitarbeiter das Unternehmen früher oder später verlassen. Dadurch entsteht eine Störung der Prozesse, es fallen enorme Kosten und Stress für die neue Mitarbeitersuche und Einarbeitung an.

Es lohnt sich daher rechtzeitig in Erfahrung zu bringen, was Mitarbeiter motiviert und ob diese Aspekte bereits erfüllt werden. Wenn nicht, ist noch Zeit zu intervenieren und attraktive Anreize für die Mitarbeiter zu schaffen.

So senken Sie auf langfristige Sicht die Fluktuation innerhalb Ihres Unternehmens und sparen Zeit und Kosten für die Suche und Einarbeitung neuer Mitarbeiter. Ihre Mitarbeiter gehen zufriedener an Ihre Arbeit, identifizieren sich stärker mit dem Unternehmen und sind bei der Arbeit produktiver. Davon profitiert wiederum das Unternehmen.

Die Motivation, einen Job auszuführen, ist letztlich von Mitarbeiter zu Mitarbeiter unterschiedlich. Ein junger Berufsstarter hat ganz andere Erwartungen an seinen Arbeitgeber als eine zweifache Mutter. Dennoch gibt es ein paar allgemeine Faktoren, die wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt haben:

 

Gehalt

Auch wenn das liebe Geld meist nicht der Motivator Nummer eins ist, spielt es dennoch eine große Rolle. Ist das Gehalt der Tätigkeit angemessen oder handelt es sich um einen Knochenjob mit miserabler Bezahlung? Reicht das Gehalt, um davon gut zu leben? Ist am Ende des Monats noch Geld für einen Urlaub, Sonderausgaben oder zum Sparen vorhanden oder deckt es gerade die Lebenshaltungskosten? Der tollste Job kann demotivieren, wenn das Gehalt nicht ausreicht, um davon zu leben.

 

Aufstiegschancen

Insbesondere für junge Menschen ist die Möglichkeit, sich innerhalb des Unternehmens weiterzuentwickeln, mehr Verantwortung zu tragen oder die Karriereleiter hinaufzuklettern ein erstrebenswertes Ziel. Fehlt diese Möglichkeit, kann dies zu Demotivation und Frustration führen. Menschen, denen die Perspektive fehlt, orientieren sich häufiger um.

 

Vorgesetzter

Ein guter Vorgesetzter erkennt die Talente seiner Mitarbeiter, fördert diese und setzt sie nach ihren Stärken ein. Ein Chef, der ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter hat und sich für diese einsetzt, trägt maßgeblich zur Motivation der Mitarbeiter bei. Auch ein ernst gemeintes Lob vom Vorgesetzten kann die Motivation eines Mitarbeiters schnell steigern. Dementgegen kann ein schlechtes Verhältnis zum Vorgesetzten den Mitarbeiter stark belasten. Ist der Chef für seine Mitarbeiter nie greifbar oder übt dieser im Rahmen seiner Machtposition starken Druck auf seine Mitarbeiter aus, so wird dies die Mitarbeiter schnell demotivieren.

 

Arbeitsalltag

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei Ihnen aus? Die Aktenstapel sind so hoch, dass Sie Ihr Gegenüber nicht mehr sehen können, das Telefon klingelt in einer Tour, die Aufgaben nicht machbar, weil wichtige Angaben fehlen? Klingt nach einem Albtraum? Doch dies gehört in vielen Unternehmen zum normalen Arbeitsalltag. Stress und Überforderung sind einer der Hauptgründe für Demotivation am Arbeitsplatz. Dementgegen kann ein gut strukturierter Arbeitsalltag mit einer fairen Aufgabenverteilung und der Philosophie: „Wir schaffen das gemeinsam!“, viel dazu beitragen die Motivation zu erhöhen.

 

Work-Life-Balance

Während es für den Berufseinsteiger in Ordnung sein kann, täglich Überstunden bis spät in die Nacht zu machen, ist es für die Familienmutter in der Regel nicht zumutbar. Ein Ausgleich zum Arbeitsalltag ist wichtig, um wieder Energie für den nächsten Tag zu sammeln. Leidet das Privatleben unter der Arbeit, führt dies schnell zu Unzufriedenheit. Flexible Arbeitszeiten und ein Überstundenausgleich können hier Abhilfe schaffen.

 

Identifikation mit dem Unternehmen/den Zielen

Auch die Identifikation mit dem Unternehmen spielt eine große Rolle bei der Motivation. Kann sich der Mitarbeiter mit den Zielen des Unternehmens identifizieren und haben diese für ihn ebenfalls einen hohen Stellenwert, so ist er stärker motiviert, dazu beizutragen, diese Ziele zu erreichen. Dieser positive Aspekt findet sich häufig im sozialen Bereich.

Am besten und einfachsten messen Sie die Mitarbeitermotivation mit einer Umfrage.

Anhand eines auf Ihr Unternehmen angepassten Fragebogens haben Sie die Möglichkeit, Ihren Mitarbeitern Fragen zu der Identifikation mit Ihrem Unternehmen, zu der Motivation Ihrer Mitarbeiter oder anderen wichtigen Bereichen zu stellen.

Welche Fragen Sie hierbei am besten stellen sollten, haben wir Ihnen in Punkt 6  zusammengefasst.

Den jungen Berufseinsteiger motivieren eventuell Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Der zweifachen Familienmutter ist eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch beispielsweise flexible Arbeitszeiten wichtig. Dem langjährigen Angestellten kurz vor seinem Ruhestand ist beispielsweise ein sicherer Arbeitsplatz mit einem guten Arbeitsklima wichtig. Die Motivationsgründe unterscheiden sich nach Alter, dem Lebensabschnitt, in dem sich der Mitarbeiter aktuell befindet, und auch dem Charakter des jeweiligen Mitarbeiters.

Da die jeweiligen Motivationsgründe so unterschiedlich wie die Menschen selbst sind, ist es gut, wenn Sie zunächst herausfinden, was Ihre Mitarbeiter motiviert und was diese sich wünschen. Dies geht natürlich besonders gut in einem persönlichen Gespräch unter vier Augen. In großen Unternehmen ist dies jedoch häufig nicht mit jedem Mitarbeiter umsetzbar, sodass Mitarbeiterumfragen eine gute Alternative sind.

Mit einer Umfrage ermitteln Sie, ob Ihre Mitarbeiter hinter Ihrem Unternehmen stehen, was diese motiviert und ob diese Bereiche bereits umgesetzt werden. Wenn nicht, haben Sie nun die Möglichkeit, dies entsprechend anzupassen.

Generell gilt: Schaffen Sie ein positives Arbeitsumfeld für Ihre Mitarbeiter. Gehen Sie auf die Wünsche der Mitarbeiter ein, loben Sie gute Leistungen. Sorgen Sie für eine faire Arbeitsverteilung und bieten Sie Anreize. Auch indem Sie die Ziele des Unternehmens kommunizieren und Ihren Mitarbeitern verdeutlichen, dass Sie zur Erreichung dieser Ziele mit ihrer Arbeitsleitung beitragen, können Sie die Motivation erhöhen.

Wir haben Ihnen nachfolgend ein paar mögliche Fragestellungen für Ihre Umfrage zusammengestellt:

  • Würden Sie Ihren Arbeitgeber weiterempfehlen?
  • Welche Gedanken haben Sie, wenn Sie an die Arbeit denken?
  • Wie ist die Zusammenarbeit mit Ihrem Vorgesetzten?
  • Vertrauen Sie den Umsetzungsplänen der Geschäftsführung?
  • Stehen Sie hinter den Entscheidungen der Geschäftsführung?
  • Was motiviert Sie in Ihrem Job?
  • Welcher der folgenden Punkte demotiviert Sie an Ihrem Job?
  • Können Sie sich vorstellen, in fünf Jahren noch bei Ihrem Arbeitgeber zu arbeiten?

Für weitere Anregungen sehen Sie sich gerne unsere Umfrage-Vorlage zum Thema Mitarbeitermotivation an oder erstellen Sie ganz einfach selbst eine Umfrage über das Tool von easyfeedback.

ref-scout24-circle

„Die Identifikation von Nutzerbedürfnissen gehört zum essentiellen Kern unseres Geschäfts. easyfeedback begleitet uns schon seit mehreren Jahren bei dieser Aufgabe. Wir schätzen besonders die intuitive Bedienbarkeit sowie den professionellen Support.“

Franziska Becker
Guild Lead User Experience Research
TUI ist begeisterter easyfeedback Nutzer

„Wir nutzen easyfeedback für interne und externe Umfragen – schnell, bequem und „easy”! Der unkomplizierte und herzliche Support zaubert uns ein Lächeln aufs Gesicht und wir freuen uns über die stete Weiterentwicklung der Plattform.“

Jennifer Fischer
Guest & Competitor Insights Analyst
Logo Immo
Referenzkunde ePrimo
Referenzkunde Audi AG
Referenzkunde TUI
Referenzkunde Jägermeister
Referenzkunde Lufthansa
Referenzkunde PUMA

Jeden Monat werden über easyfeedback mehr als 740.000 Feedbacks erhoben