Lernen Sie Ihre Zielgruppe besser kennen und richten Sie das Marketing effektiver aus

Optimiert für jedes Endgerät            
Zielgruppenanalyse mit Umfrage durchführen

Mit dieser Umfrage-Vorlage können Sie Ihre Zielgruppe noch genauer ermitteln, z.B. die privaten Interessen im Bereich Musik oder Events.

Immobilienscout 24 ist begeisterter easyfeedback Nutzer

„Die Identifikation von Nutzerbedürfnissen gehört zum essentiellen Kern unseres Geschäfts. easyfeedback begleitet uns schon seit mehreren Jahren bei dieser Aufgabe. Wir schätzen besonders die intuitive Bedienbarkeit sowie den professionellen Support.“

Franziska Becker
Guild Lead User Experience Research
TUI ist begeisterter easyfeedback Nutzer

„Wir nutzen easyfeedback für interne und externe Umfragen – schnell, bequem und „easy”! Der unkomplizierte und herzliche Support zaubert uns ein Lächeln aufs Gesicht und wir freuen uns über die stete Weiterentwicklung der Plattform.“

Jennifer Fischer
Guest & Competitor Insights Analyst

Inhalt & Ziele dieser Umfrage-Vorlage

Wie gut kennen Sie Ihre Kunden bereits? Die demografischen Merkmale Ihrer Kunden sind wichtig, aber nur ein Bestandteil von vielen. Würden Sie gerne mehr über die Zielgruppe wissen? Sie nach bestimmten Eigenschaften segmentieren?

Mit Informationen über die Bedürfnisse, Interessen Wünsche, Werte und Freizeitverhalten können Sie Angebote noch passender gestalten.

Finden Sie mit einer Marktforschungsumfrage heraus, wo Sie Ihre Kunden online und offline ansprechen können, egal ob Oper oder Open-Air, und welche Informationen für Sie relevant sind.

Richten Sie mit den gewonnenen Erkenntnissen Ihre Marketingstrategie neu aus uns sprechen Sie diese dort an, wo es ihnen am angenehmsten ist. Ihre Zielgruppe wird sich freuen.

Inhalte:

• Onlinepräferenzen
• Private Freizeitgestaltung
• Beruflicher Kontext mit Präferenzen
• Kundenmerkmale
• Verschiedene Zielgruppen

Ziele:

• Analysen durchführen
Zielgruppen definieren  und erreichen
• Zielgruppenmarketing effektiver ausrichten
• Kunden segmentieren und gezielt ansprechen
• „Personas“ typischer Kunden erzeugen
• Detaillierte Zielgruppendefinition für Innovationen
• Weitere Kunden gewinnen

DSGVO-konforme Online-Umfragen

Datenschutz „made in Germany“ (DSGVO)

Anonyme Teilnahme an Umfragen

Anonymität-Funktion für ehrliches Feedback

Nahezu alles, was Sie über die Zielgruppenanalyse wissen müssen

Bei einer Zielgruppe handelt es sich um eine Gruppe von Personen oder Unternehmen, die als wichtige Marktteilnehmer erachtet werden. Sie werden über definierte Kriterien wie beispielsweise demografische, sozioökonomischen oder verhaltensbasierte Faktoren gruppiert. Dies dient dazu, Produkte zielgruppengerecht zu entwickeln und über unterschiedliche Marketingaktivitäten gezielt zu adressieren, um sie zum Kauf von angebotenen Produkten oder Dienstleistungen zu bewegen.

Damit Marketingstrategien und Produkte zum Erfolg führen, müssen Unternehmen die Bedürfnisse, Wünsche und die Probleme der Zielgruppe kennen. Es bietet sich daher an, bereits vor der Markteinführung eine Zielgruppenanalyse durchzuführen, in der Sie relevante Themen wie die Preissensitivität, das Konsum- und Kaufverhalten oder wichtige demografische Daten erfragen.

Diese Infos helfen Ihnen dabei, die Zielgruppe tiefergehend zu verstehen, aktuelle Trends und Veränderungen zu erkennen, die richtigen Inhalte und Botschaften über die einzelnen Marketinginstrumente zu kommunizieren und so Produkte lösungsorientiert zu entwickeln. So vermeiden Sie vor allem, dass teure Produktentwicklungen und Marketingaktivitäten aufgrund von Irrelevanz scheitern und zu finanziellen Verlusten führen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Informationen zur Zielgruppe zu recherchieren und zu erhalten. Nachfolgend haben wir Ihnen ein paar Möglichkeiten aufgeführt:

1. Marktforschungs- und Kundenumfragen

Über gezielte Umfragen beispielsweise zur Zielgruppenbestimmung, Preisfindung oder Produktoptimierung können schnell und einfach wertvolle Informationen erfragt werden. Mit einem Umfrage-Tool wie easyfeedback sogar unabhängig von Land und Sprache.

2. Kontakt zu bestehenden Kunden, Händlern und Branchenexperten

Nehmen Sie persönlich Kontakt zu aktuellen Kunden auf oder bitten Sie um die Teilnahme an einer Umfrage und erfragen Sie deren Interessen, Probleme, Meinungen und Ihre Entscheidungsgrundlage für die Zusammenarbeit oder den Erwerb Ihres Produktes.

3. Social Media und Foren

Besitzt man eigene Social-Media-Kanäle, Foren oder hat Social-Listening-Tools im Einsatz, kann man Informationen zur Zielgruppe unter Umständen auch aus den Beiträgen, Kommentaren und Erwähnungen ableiten. Hierbei einfach aufmerksam lesen, was Interessenten und Kunden so schreiben und zwischen den Zeilen lesen.

4. Webanalyse- und Keywordrecherchetools

Sie können zudem die verfügbaren Daten von Webanalyse- und Keywordrecherchetools nutzen, um einen Eindruck davon zu gewinnen, woher Ihre Webseitenbesucher kommen und über welche Schlüsselwörter sie auf Ihre Webseite gelangen. Eventuell entdecken Sie regionale Trends und Unterschiede oder Veränderungen im Suchverhalten.

Möchte man seine Zielgruppe genauer unter die Lupe nehmen, so sind hierfür mehrere Schritte notwendig.

Zu Beginn der Zielgruppenanalyse hilft es sich zunächst die Frage zu stellen, wie Sie sich als Unternehmen und Ihre angebotenen Produkte beschreiben würden. Wofür steht Ihr Unternehmen? Was bieten Sie Ihren Kunden als Unternehmen an? Was kann Ihr angebotenes Produkt? Welches Alleinstellungsmerkmal hat Ihr Produkt/Ihr Unternehmen? Was haben die Kunden von Ihrem Produkt? Diese und weitere Fragen helfen Ihnen dabei, im nächsten Schritt Ihre Zielgruppe zu definieren und wichtige Kriterien und Eigenschaften zu identifizieren.

Für die Definition der Zielgruppe sollten vorab Kriterien und Eigenschaften anhand demografischer und (sozio-)ökonomischer Merkmale wie Alter, Beruf, Einkommen, Unternehmensgröße, Branchenzugehörigkeit etc. festgelegt werden. Stellen Sie sich hierbei zusätzlich die Frage, wen Sie ansprechen möchten und wen nicht. Welche potenziellen Kunden passen zu Ihnen als Unternehmen und Ihrer Branche?

Nachdem Sie Ihre Zielgruppe nun definiert haben, erfolgt die Beschreibung. Hierbei helfen Ihnen diverse Fragen zum Kauf-, Konsum- und Rechercheverhalten weiter. So beispielsweise Fragen wie: Wie und wo informiert sich die Zielgruppe über (neue) Produkte? Was sind Gründe für den Kauf von Produkten? Wo kauft die Zielgruppe gerne ein? Was beeinflusst die Kaufentscheidung der Zielgruppe? Welchen Preis wäre die Zielgruppe bereit, für das Produkt zu zahlen?

Haben Sie Ihre Zielgruppe beschrieben, geht es nun zur Prüfung der beschriebenen Zielgruppe und zur Erforschung der Bedürfnisse und Wünsche. Hierbei stehen Ihnen verschiedene Untersuchungsmethoden zur Verfügung. Eine der beliebtesten und einfachsten Methoden ist der (Online-)Fragebogen. Schnell, einfach, kostengünstig und eine hohe Reichweite macht den Fragebogen zu einer attraktiven Methode, um eine Zielgruppe zu untersuchen und neue Erkenntnisse zu erhalten.

Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit, die Zielgruppe über persönliche oder telefonische Interviews oder über Workshops und Netzwerkveranstaltungen tiefergehend kennenzulernen.

Eine weitere Möglichkeit sind auch Recherchen über das Internet oder In-House, beispielsweise durch Gespräche mit Angestellten aus dem Support und Vertrieb. Diese Unternehmensbereiche sind tagtäglich in Kontakt mit Kunden und potenziellen Interessenten und haben daher oftmals wichtige Informationen über die Kunden.

Haben Sie Ihre Zielgruppe definiert und schlussendlich beschrieben, geht es nun darum, eine oder mehrere fiktive Personen, genannt Buyer Personas, zu erstellen.

Die zuvor beschriebenen Schritte der Zielgruppenanalyse haben wir abschließend noch einmal für Sie zusammengefasst:

  1. Unternehmens- und Produktreflexion
  2. Zielgruppe definieren
  3. Zielgruppe beschreiben
  4. Prüfung der beschriebenen Zielgruppe
  5. Erstellen von Buyer Personas

Das Gabler Wirtschaftslexikon definiert die Marktsegmentierung als die Aufteilung des Gesamtmarktes in bestimmte Käufergruppen, welche durch eigens definierte Kriterien und Merkmale wie beispielsweise das Käuferverhalten, demografische oder geografische Merkmale zusammengefasst werden.

Die Aufteilung des Gesamtmarkts und die Bildung unterschiedlicher Käufergruppen hat den Zweck, diese unterschiedlichen Käufergruppen besser kennenzulernen, ihre Probleme, Bedürfnisse und Wünsche zu erfahren und die Ansprache sowie Marketingaktivitäten effektiver auf diese einzelnen Käufergruppen abzustimmen.

Bei einer Buyer Persona handelt es sich um eine fiktive Person, welche eine reale Person, die vom Unternehmen definierte Zielgruppe in Bezug auf Bedürfnisse, Fähigkeiten, Erwartungen und Verhaltensweisen repräsentiert.

Während eine Zielgruppe mehrere Menschen in Bezug auf Gemeinsamkeiten gruppiert, spiegeln Personas also einen fiktiven Wunschkunden aus der Zielgruppe wieder.

Personas können unter Zuhilfenahme von Marktforschungs- und Kundenbefragungen erstellt werden und sind eine super Methode, um das Marketing und die Produktentwicklung bestmöglich auf die Interessen der Zielgruppe auszurichten.

Personas sind wie ein Steckbrief, welcher das Profil eines idealen Kunden der Zielgruppe beschreibt. Doch für die Erstellung eines Steckbriefs müssen Sie sich zuerst überlegen, wie der ideale Kunde für Sie und Ihre angebotenen Produkte aussieht.

Erst wenn Sie beispielsweise demografischen, sozioökonomischen oder verhaltensbasierte Kriterien festgelegt haben, geht es im nächsten Schritt darum, die benötigten Informationen für das Erstellen des Steckbriefs aufzuspüren.

Ein möglicher Aufbau eines Steckbriefs für eine Buyer Persona könnte wie folgt aussehen:

a. Hintergründe zur Person

  • Name?
  • Geschlecht?
  • Alter?
  • Beruf?
  • Einkommen?
  • etc.

b. Kauf- und Konsumverhalten


  • Probleme und Herausforderungen?
    Quellen zur
  • Recherche nach Informationen?
  • Kauforte?
  • Kauffrequenz?
  • Auffindbarkeit?
  • Faktoren für Kaufentscheidungen?
  • etc.

c. Erwartungen und Ziele

  • Motivation?
  • Zielsetzung?
  • Wünsche?
  • Erwartungen an das Unternehmen?
  • Erwartungen an das Produkt?
  • Besondere Funktionen/Leistungen?
  • etc.

d. Einwände gegen den Kauf

  • Markenpräferenz?
  • Produkt?
  • Service?
  • Preis?
  • Umsetzungsbarrieren?
  • Konkurrenten?
  • Vorurteile?
  • etc.

e. Customer Journey

  • Reiseweg/Phasen?
  • Touchpoints/Kanäle?
  • Gedanken und Eindrücke?
  • Vergleich mit Konkurrenten?
  • etc.

Wenn Merkmale und Kriterien festgelegt wurden, können Sie als Nächstes überlegen, wie und wo Sie die benötigten Informationen recherchieren und aufspüren können. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise durch eine gezielte Umfrage Merkmale und Kriterien der Zielgruppe zu erfragen. Eine weitere Quelle können die eigenen Vertriebsmitarbeiter oder der eigene Kundenservice sein, da sie tagtäglich mit Kunden und Interessenten in Kommunikation stehen. Eine weitere Möglichkeit wären private Gespräche/Interviews oder der Einsatz von Fragebogen bei derzeitigen Kunden, Händlern oder Branchenexperte.

Haben Sie eine ausführliche Recherche betrieben und genügend Informationen gesammelt, dann können Sie diese in den passenden Steckbrief eintragen. Denn es ist auch möglich, dass ein Unternehmen unterschiedliche Zielgruppen und damit auch unterschiedliche Wunschkunden hat. In diesem Fall legen Sie einfach für jeden Kunden einen eigenen Steckbrief an.

Sie befinden sich in professioneller Gesellschaft

Referenzkunde Immobilienscout 24
Referenzkunde ePrimo
Referenzkunde Audi AG
Referenzkunde TUI
Referenzkunde Jägermeister
Referenzkunde Lufthansa
Referenzkunde PUMA

Jeden Monat über 740.000 Teilnehmer an easyfeedback Umfragen