Decken Sie Schwachstellen durch Befragungen auf und verbessern Sie die interne Kommunikation

Optimiert für jedes Endgerät            
Optimiere die betriebsinterne Kommunikation mit Feedback

Mit dieser fertigen Umfrage-Vorlage können Sie herausfinden, an welchen Stellen die interne Kommunikation Ihres Unternehmens verbessert werden muss, damit diese wieder zielgerichtet und effizient erfolgt.

Immobilienscout 24 ist begeisterter easyfeedback Nutzer

„Die Identifikation von Nutzerbedürfnissen gehört zum essentiellen Kern unseres Geschäfts. easyfeedback begleitet uns schon seit mehreren Jahren bei dieser Aufgabe. Wir schätzen besonders die intuitive Bedienbarkeit sowie den professionellen Support.“

Franziska Becker
Guild Lead User Experience Research
TUI ist begeisterter easyfeedback Nutzer

„Wir nutzen easyfeedback für interne und externe Umfragen – schnell, bequem und „easy”! Der unkomplizierte und herzliche Support zaubert uns ein Lächeln aufs Gesicht und wir freuen uns über die stete Weiterentwicklung der Plattform.“

Jennifer Fischer
Guest & Competitor Insights Analyst

Inhalt & Ziele dieser Umfrage-Vorlage

Wie finden die Informationen den Weg in Ihrem Unternehmen? Erfolgt die interne Kommunikation zielgerichtet und effizient? Sind alle Empfänger konsequent in den Informationsfluss eingebunden? Interne Kommunikation kann ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg sein.

Geben Sie Ihren Mitarbeitern alle notwendigen Informationen und gleichzeitig die Wertschätzung, eingebunden zu sein. Finden Sie mit Mitarbeiterbefragungen heraus, wo Sie die innerbetriebliche Kommunikation verbessern können. Ihre Mitarbeiter wissen am besten, wo ihnen etwas fehlt. Fragen Sie einfach mal nach!

Sehen Sie die interne Kommunikation aus der Perspektive Ihrer Mitarbeiter. Ein neuer Blickwinkel ermöglicht einfache Maßnahmen, um diese unmittelbar zu verbessern.

Inhalt:

• Abfrage zur Abteilungszugehörigkeit
• Informationsfluss von der Geschäftsführung & Vorgesetzten zu Mitarbeitern
• Formelle Kommunikationswege überprüfen
• Informelle Kommunikation in „Flur“-Gesprächen erkennen

Ziele:

• Verbesserung der innerbetrieblichen Kommunikation durch Aufdeckung von Schwachstellen
• Stärkung des Teamgeists
• Integration der Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse
• Konstruktive Kommunikation statt Gerüchteküche
• Effizienter Informationsfluss

DSGVO-konforme Online-Umfragen

Datenschutz „made in Germany“ (DSGVO)

Anonyme Teilnahme an Umfragen

Anonymität-Funktion für ehrliches Feedback

Nahezu alles, was Sie über die betriebliche Kommunikation wissen müssen

Die interne Kommunikation ist nach dem Autor Philip Meier ein Instrument, welches alle Kommunikations- und Informationsbeziehungen im Unternehmen mittels klar definierter oder nach Bedarf eingesetzter Medien regelt.

Als Teilbereich der gesamten Unternehmenskommunikation beinhaltet sie die Kommunikation zwischen Management und Mitarbeitern sowie zwischen den Beschäftigten untereinander.

Dabei unterscheidet man zwischen der formellen internen Kommunikation und der informellen internen Kommunikation.

Bei der formellen internen Kommunikation handelt es sich um die zielgerichtete Informationsweitergabe an alle Beteiligten beispielsweise über ein Protokoll oder den Austausch innerhalb eines geplanten Meetings.

Bei der informellen Kommunikation handelt es sich um eine meist unstrukturierte Informationsweitergabe beispielsweise bei einem zufälligen Treffen am Kopierer oder in der Kantine an die angetroffene Person.

Kommunikation ist das Zaubermittel für jede funktionierende Beziehung. Besteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Sprechen und Zuhören und ist die Kommunikation wertschätzend, so wirkt sich dies positiv auf die Beziehung aus. Ist die Kommunikation jedoch eher einseitig oder wird kaum miteinander gesprochen, so kommt es schnell zu Problemen in der Beziehung.

Dies ist auch bei der Kommunikation innerhalb eines Unternehmens nicht anders. Stimmt etwas in der Kommunikation nicht, so kann dies für das Unternehmen zu einem Problem werden, welches sich auf alle Unternehmensbereiche und sämtliche Mitarbeiter auswirken kann. Umso wichtiger ist es, sich mit diesem Aspekt auseinanderzusetzen.

Man nehme beispielsweise an, einem Mitarbeiter würden zur Erfüllung seiner Aufgaben ständig notwendige Informationen fehlen. Dies könnte dazu führen, dass er die übertragenen Aufgaben nicht erfüllen kann oder dass die Qualität seiner Arbeit darunter leidet. Dies würde sich sowohl negativ auf die Stimmung des Mitarbeiters als auch auf die Zielerreichung des Unternehmens auswirken.

Andererseits kann eine gute interne Firmenkommunikation auch zu einer Effektivitätssteigerung des Unternehmens beitragen. Ein wertschätzendes Miteinander wirkt sich positiv auf die Motivation der Mitarbeiter aus, diese binden sich stärker an das Unternehmen und arbeiten produktiver.

Innerbetriebliche Kommunikation hat somit einen großen Einfluss auf die Erreichung der Unternehmensziele und auf die Unternehmenskultur. Sie steigert das Zusammengehörigkeitsgefühl und fördert eine offene Kommunikation und Transparenz innerhalb des Unternehmens.

Zu den Säulen der innerbetrieblichen Kommunikation gehören die Kommunikationsstrategie, die Kommunikationskultur und die Kommunikationsstruktur.

Unter der Kommunikationsstrategie versteht man sowohl die konzeptionelle als auch die strategische Planung der internen Kommunikation. Hier geht es um die Definition, welche Informationen die Mitglieder der Organisation benötigen, um gut arbeiten zu können.

Bei der Kommunikationskultur geht es um die Fragestellung, wie miteinander kommuniziert werden soll. Welcher Umgang ist sowohl für die Erreichung der Ziele als auch ein wertschätzendes Miteinander notwendig? Hierzu gehört in der Regel die Definition einer Unternehmensphilosophie, eines Leitbildes für die Zusammenarbeit der Mitarbeiter untereinander und einer Führungsstrategie.

Die Kommunikationsstruktur beschäftigt sich mit den Prozessen und Strukturen, um gut kommunizieren zu können. Bei der Kommunikationsweitergabe werden zentralisierte Strukturen mit wenigen kurzen und daher schnellen Kommunikationswegen von dezentralisierten mit mehreren längeren Kommunikationswegen unterschieden.

Neben digitalen Kommunikationsmöglichkeiten, wie beispielsweise E-Mails, das Intranet oder auch Messenger-Dienste wie Skype oder Slack, ist auch das persönliche Gespräch ein wichtiges – wenn nicht sogar das wichtigste – Instrument der internen Firmenkommunikation, mit dem Management und Belegschaft untereinander kommunizieren können.

Für eine gelungene Unternehmenskommunikation kommt es insbesondere darauf an, die vorhandenen Instrumente richtig einzusetzen. Für jedes Thema oder Projekt sollte man daher die individuelle Eignung der Instrumente vorab prüfen.

Beispielsweise reicht für eine kurze Rückfrage zu einem bereits besprochenen Thema vermutlich eine kurze E-Mail an den Vorgesetzten oder Kollegen, für die Projektplanung eines neuen Auftrags demgegenüber ist eine persönliche Besprechung, an dem alle Beteiligten teilnehmen, wahrscheinlich die geeignetere Variante.

Die Bedeutung von interner Kommunikation wächst durch die Intensität und Schnelllebigkeit von Aufgaben und Zielsetzungen stetig an. Nachfolgend haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie Sie die internen Kommunikationskanäle in Ihrem Unternehmen optimieren können:

1. Ermitteln Sie den Ist-Zustand
Finden Sie heraus, welche Art der Kommunikation in Ihrem Unternehmen gelebt wird. Was läuft bereits gut und wo gibt es aus Sicht Ihrer Mitarbeiter noch Verbesserungspotenzial?

Eine gute Methode zur Ermittlung des Ist-Zustandes sind Mitarbeiterumfragen. Einen Fragebogen zur internen Kommunikation können Sie ganz einfach über unser Umfragetool erstellen oder Sie verwenden direkt unsere Muster-Vorlage zur internen Kommunikation.

2. Wählen Sie die richtigen Instrumente
Wählen Sie für jedes Kommunikationsthema die richtigen Instrumente. Betrifft das Thema einen oder mehrere Mitarbeiter, dann wählen Sie je nach dem das persönliche Gespräch oder das Teammeeting. Handelt es sich lediglich um eine Ergänzung zu einem bereits erläuterten Thema, dann reicht wahrscheinlich auch eine kurze Mail oder Chat-Nachricht anstelle eines persönlichen Treffens.

3. Kommunizieren Sie zielgerichtet
Kommunizieren Sie Informationen nur an Mitarbeiter, für welche diese Informationen relevant sind. Andernfalls besteht die Gefahr, dass wichtige Informationen nicht an entsprechender Stelle ankommen oder in der Informationsflut untergehen.

4. Kommunikation ist ein Dialog
Achten Sie darauf, dass Ihre Kommunikation in beide Richtungen funktioniert. Eine reine Kommunikation von oben nach unten ist für die Mitarbeiterzufriedenheit wenig förderlich. Hören Sie Ihren Mitarbeitern aktiv zu und nehmen Sie ihre geäußerten Probleme oder Vorschläge ernst.

5. Kommunizieren Sie transparent und ehrlich
Kommunizieren Sie gegenüber Ihren Mitarbeitern immer offen und ehrlich. Insbesondere, wenn es mal nicht so gut läuft. Damit beugen Sie Gerüchten, Unsicherheiten und Missmut vor und erzeugen eine Vertrauensbasis.

Ziel des Fragebogens zur internen Kommunikation ist es zunächst den Ist-Zustand zu ermitteln. Was läuft bereits gut und wo gibt es noch Verbesserungspotenzial. Anhand der gegebenen Antworten können Sie mögliche Maßnahmen zur Verbesserung ableiten und damit aktiv zur Optimierung Ihrer internen Kommunikation beitragen.

Nachfolgend haben wir Ihnen einige Fragen zusammengestellt:

  • Erhalten Sie alle für Ihre Arbeit notwendigen Informationen?
  • Wie beurteilen Sie die Kommunikation innerhalb Ihres Teams?
  • Was könnte man Ihrer Meinung nach in der Kommunikation innerhalb des Teams verbessern?
  • Wie funktioniert die Kommunikation mit Ihrem Vorgesetzten?
  • Welche Tools nutzen Sie zur internen Kommunikation am häufigsten?
  • Finden Sie das verwendete Tool für die interne Kommunikation geeignet?

Weitere mögliche Fragestellungen finden Sie in unserer Fragebogen-Vorlage zur internen Kommunikation.

Sie befinden sich in professioneller Gesellschaft

Referenzkunde Immobilienscout 24
Referenzkunde ePrimo
Referenzkunde Audi AG
Referenzkunde TUI
Referenzkunde Jägermeister
Referenzkunde Lufthansa
Referenzkunde PUMA

Jeden Monat über 740.000 Teilnehmer an easyfeedback Umfragen