Anonymität bei Mitarbeiterbefragung

Anonymität bei Mitarbeiterbefragung

Die Anonymität bei Mitarbeiterbefragungen ist einer der wichtigsten Faktoren. Wenn ein Mitarbeiter das Gefühl hat aus seinen persönlichen Antworten Konsequenzen ziehen zu müssen, dann wird dieser nicht teilnehmen oder Ihnen kein ehrliches Feedback geben. Besprechen Sie daher im Vorfeld den Grad der Anonymität in Bezug auf die Art der Umfrage.

Grundsätzlich ist jede Befragung mit easyfeedback anonym. Erst, wenn Sie nach persönlichen Daten fragen, Selektionsfragen (Abteilung, Betriebszugehörigkeit, Geschlecht, etc.) nutzen oder eine Personalisierung einstellen, können auf den einzelnen Mitarbeiter Rückschlüsse geführt werden.

Um jedoch am Ende der Mitarbeiterumfrage nach Standorten, Abteilungen oder Teams auszuwerten, benötigen Sie zumindest eine Teil-Personalisierung. 

Bei kleinen Teams – 2-3 Mitarbeiter – könnte trotzdem schnell das Feedback auf eine Person zurück zu führen sein. Um das zu verhindern, bietet easyfeedback eine Anonymitäts-Funktion. Sobald Sie diese aktivieren, werden Ergebnisse erst ab 3 Teilnehmer angezeigt. Wenn Sie einen höheren Grad der Anonymität wünschen kann der Wert nach Belieben erhöht werden.

Somit haben Sie weiterhin die Möglichkeit das Ergebnis auszuwerten und wahren trotzdem die Anonymität.

Um Ihren Mitarbeitern ein noch höheres Maß an Anonymität zu gewährleisten, können Sie die Teilnahme nur per Zugangscode erlauben. Jeder Mitarbeiter erhält dann einen Zugangscode, welcher nur einmal gültig ist.

Drucken Sie die Codes aus, legen diese in einen Topf und jeder Mitarbeiter „zieht“ seinen eigenen Code. Damit erreichen Sie ein Höchstmaß an Anonymität und Vertrauen.

Einladungsoptionen für unterschiedliche Abteilungen (7/9)